Header-Bild

Qualitätsmanagement

Das Ausbildungszentrum für Verwaltung entwickelt zur Sicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner Bildungsangebote schrittweise ein Qualitätsmanagementsystem, das alle Bereiche des AZV umfasst. Dieses System soll wesentliche Aspekte der Qualitätsentwicklung in allen Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereichen des AZV und seiner Einrichtungen regelmäßig beleuchten und stärken.

Als wesentlicher Bestandteil des Qualitätsmanagements am AZV werden Qualitätskreisläufe bei den zugehörigen Einrichtungen ins Leben gerufen und durch zuständige Qualitätsbeauftragte fach- und aufgabennah unterstützt.

Die Durchführung von fach- und aufgabennahen Prozessen und Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -entwicklung in den Einrichtungen sowie auf übergeordneter Ebene geschieht im Gegenstromprinzip mit zentral verorteten Kompetenzen und Rahmensetzungen. So soll ein kontinuierlicher Austausch und eine enge Abstimmung zwischen der Leitungsebene des AZV, der zentralen Unterstützung zu Qualitätsentwicklung und Qualitätsmanagement im Stabsbereich und den qualitätsrelevanten Aktivitäten in verschiedenen Teilen und auf den Arbeitsebenen des AZV gewährleistet werden.

In der Entwicklung eines umfassenden Qualitätsmanagements am AZV bilden Evaluationsmaßnahmen, die prozessuale und dialogische Auseinandersetzung mit einzelnen Qualitätsaspekten sowie das gezielte Vorhalten von Kennzahlen wichtige Bausteine. Evaluationen und Feedbackinstrumente stellen dabei ein hervorgehobenes Instrument für die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität des Lehrens und Lernens dar. Ziel von Evaluationen und Befragungen im Kontext der Studienprogramme, Lehrgänge und Fortbildungsprogramme ist die optimale Vorbereitung der Auszubildenden, Studierenden und Beschäftigten auf ihre zukünftigen beruflichen Verwendungen. Die veranstaltungs-, modul- oder programmbezogene Evaluation dient insbesondere der handlungsleitenden Information der Lehrenden. Auf Grundlage der Evaluationsergebnisse können sie die Qualität von Lehre und Lernen besser einschätzen, gegebenenfalls Verbesserungspotenziale identifizieren und konkrete Maßnahmen herbeiführen.

Schwerpunkte der Evaluation am AZV lagen zuletzt in der Lehrveranstaltungsevaluation sowie in hochschulübergreifenden Befragungen von Studierenden und Lehrenden zur digitalen Lehre. Daneben ist 2020 die Satzung zur Regellehrverpflichtung an der FHVD evaluiert worden. Mit weiteren Umfragen wurde die Konzeption eines internen Fortbildungskonzeptes vorbereitet.

Zur Durchführung des Qualitätsmanagements bei den Einrichtungen werden durch die Leiterin oder den Leiter des AZV für die Dauer von drei Jahren Qualitätsbeauftragte bestellt. Qualitätsbeauftragter für die FHVD ist derzeit Prof. Dr. Jochen Beutel.

In der Zentralen Stabsstelle des AZV wird das Themenfeld Qualitätsmanagement durch den Leiter des Bereichs Digitalisierung, Projektmanagement, Organisation und Qualitätsmanagement, Dr. Klaus Vosgerau, verantwortet.

Die Gesamtverantwortung für die Qualitätssicherung im Hochschulbereich des AZV liegt bei der Präsidentin oder dem Präsidenten der FHVD (§ 2 Abs. 4 AZG). Übergreifende Grundlage des Qualitätsmanagements im AZV bildet die vom Kuratorium beschlossene Richtlinie zum Qualitätsmanagement für das Ausbildungszentrum für Verwaltung.

 

Ihre Ansprechpartner/innen

Annika Hoppe-Seyler
Referent/in für Qualitätsmanagement / Betriebliche Gesundheitsförderung
Telefon: 0431-3209-252
Prof. Dr. Jochen Beutel
Qualitätsbeauftragter für die FHVD
Telefon: 0431 3209 216
slide-up